Die Junge Werkstatt - Berufsbezogene Jugendhilfe

Projekte

Gütesiegel soziale und berufliche Integration
Startseite Projekte

Projekte


Assistierte Ausbildung Bau mit Berufsstart Bau

Die „Assistierte Ausbildung im Bayerischen Baugewerbe“ ermöglicht jungen Menschen mit besonderem Förderbedarf einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss in einem Bauberuf. Die Maßnahme umfasst

Zielgruppe: Junge Menschen mit besonderem Förderbedarf, z. B. aufgrund sozialer Benachteiligung, Lernbeeinträchtigung oder Fluchterfahrung.

Berufsfelder: Bauberufe, wie z. B. Maurer, Fliesenleger, Stuckateure, Trockenbauer, Betonbauer und Straßenbauer.

Weitere Infos hier: Infoblatt Berufschance Bau


Tagesstruktur in der Arbeitswelt – TidA

Flexible und niedrigschwellige Jugendhilfemaßnahme für Jugendliche in Übergängen zur Arbeitswelt

Für junge Aussteiger heißen die Ziele: Wiedereinstieg in den Regelunterricht und Anschluss finden an die Arbeitswelt, Perspektiven entwickeln und das eigene Leben selbst in Hand nehmen.

Am Beginn steht die Strukturierung des Alltags in einer betrieblichen Umgebung. Es folgen Eignungsfeststellung, Berufswegplanung und grundlegende Qualifizierung. Ein fester Bestandteil ist die gemeinsame Bearbeitung der Krisen und Problemstellungen im persönlichen Lebensumfeld der jungen Leute.

Dauer und Gestaltung der Maßnahme orientieren sich an der persönlichen Lebenssituation der Teilnehmenden und an der individuellen Zielsetzung.

Die Dauer beträgt maximal 6 Monate, ein Einstieg ist jederzeit möglich.

Die Zuweisung erfolgt über das Jugendamt Stadt Augsburg

Weitere Infos hier: Infoblatt Tagesstruktur in der Arbeitswelt


Betreutes Jugendwohnen

Kennenlernen

Betreutes Jugendwohnen zur sozialen und beruflichen Integration für junge Volljährige in Kooperation mit Diakonie Augsburg

Junge Menschen, die in ambulant betreuten Wohngruppen der Diakonie Augsburg leben, werden unterstützt auf ihrem Weg zur Selbständigkeit. Sie besuchen unterschiedliche Schulen oder stehen vor dem Übergang in den Beruf.

Ziel ist die (Wieder-)Aufnahme der Schullaufbahn und die Heranführung an Arbeitswelt und Berufsausbildung. Eine realistische Berufswegplanung geht einher mit praktischer Vorbereitung auf die Übergänge von Bildungssystem und Arbeitsmarkt und der unterstützenden Begleitung.

Zielgruppe: Junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter zwischen 18 und 21 Jahren, die nicht (mehr) bei der Familie leben können und Unterstützungsbedarf haben.
(Förderung nach SGB VIII)

Die Junge Werkstatt erarbeitet mit den jungen Menschen eine persönliche Lebensperspektive sowie schulische und berufliche Qualifikationen. Das Coaching umfasst ebenso soziale Kompetenzen und lebenspraktische Fähigkeiten. Das betriebliche Umfeld der Jungen Werkstatt wird dabei als praktisches Lernfeld genutzt.


Ausbildungsbegleitung für junge Geflüchtete

Bayern Evangelisch Logo

Dieses Ausbildungscoaching stärkt alle beteiligten Akteure: die Jugendlichen, ihre Betriebe und LehrerInnen sowie Eltern und Vormünder mit dem Ziel eines erfolgreichen Ausbildungsverlaufs.

Zielgruppe: Junge Geflüchtete in Ausbildung und ihre Betriebe.

Zugang und Dauer: Es gibt keine Zugangsbeschränkungen. Auszubildende und Betriebe bestimmen Art und Dauer der Begleitung.

Kosten: Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten. Sie kommen zu Gesprächen in den Betrieb oder die Berufsschule. Zentrum fürs Lernen und intensives Coaching ist Die Junge Werkstatt. Die Inhalte des Ausbildungscoachings sind auf die jeweiligen Unterstützungsbedarfe zugeschnitten, die in Absprache mit den Beteiligten festgestellt werden.

Beratung und Begleitung erfolgen durch erfahrene sozialpädagogische Fachkräfte.

Das Projekt Ausbildungsbegleitung für junge Geflüchtete wird finanziert von der Evang.-Luth. Kirche in Bayern.

Weitere Infos hier: Infoblatt Ausbildungsbegleitung für junge Geflüchtete