Die Junge Werkstatt - Berufsbezogene Jugendhilfe

Akuelles

Gütesiegel soziale und berufliche Integration
Startseite Aktuelles Archiv Gute Arbeit! Das Gütesiegel 2013 für Die Junge Werkstatt

Gute Arbeit! Fest zur Gütesiegelverleihung in der Jungen Werkstatt

    
       Nach erfolgreicher Zertifizierung im Herbst 2013 bescheinigt
       das Gütesiegel soziale und berufliche Integration der Jungen Werkstatt
       aufs Neue einen sehr hohen Qualitätsstandard. Die Übergabe des
       Gütesiegels feierten wir am 15. November mit vielen Gästen.

Gute Arbeit! - für die Zielgruppe der benachteiligten Jugendlichen, denn sie erfahren Wertschätzung, Stärkung und optimale Qualifizierung.
Gute Arbeit! - für den Wirtschaftsraum Augsburg, der von gut ausgebildeten Fachkräften aus der Jungen Werkstatt profitiert.
Gute Arbeit! - denn das Fachteam hat bewegte Zeiten motiviert und engagiert gemeistert.

Vertreter von Kirche, Politik, Wirtschaft und Handwerk gratulierten der Jungen Werkstatt als einem verlässlichen und anerkannten Partner. Dekan Stefan Blumtritt als Vertreter der Gesellschafterversammlung, Jürgen Schmidt, Präsident der Handwerkskammer Augsburg und Robert Höck, Obermeister der Innung Metall bekräftigten in ihren Grußworten beim Festakt ihre Wertschätzung für Die Junge Werkstatt. Klaus Umbach, Geschäftsführer der LAG Jugendsozialarbeit überreichte Urkunde und Auditbericht.

Und "last but not least": Gute Unterhaltung!

Die Augsburger Newcomer Band NoSpam hielt Gäste, Jugendliche und Fachteam mit ihrem „alternative rap“ bei bester Laune. Das Team des Schneiderateliers zeigte in einer bejubelten Modenschau einen Querschnitt aus dem kreativen Schaffen der letzten Monate, und die Teams der Werkstätten stellten sich vor.

Eindrücke von Gütesiegelfeier und Werkstatt-FEIER-Abend


Strahlen für die Qualität, v. li. : Susanne Amberg, Qualitätskoordinatorin, Klaus Umbach, Geschäftsführer der LAG Jugendsozialarbeit Bayern e. V.  und Manuela Bierbaum, Geschäftsführerin, mit Auditbericht und Urkunde.


Die Azubis der letzten Jahre, unverwechselbar und unvergessen. Das Schreinerteam hält ihre Porträts hoch, die Schreinermeister Patrik Voigt auf lange Bänder gezeichnet hatte.


Die Modenschau des Schneiderateliers wartete mit „prominenten“ Models auf: Geschäftsführerin Manuela Bierbaum, Schreinermeister Patrik Voigt und Schneidermeisterin Christine Linder präsentierten Modelle auf dem Laufsteg.


NoSpam begeisterte unterschiedlich junge Gäste gleichermaßen.


Unsere Gäste im Gespräch.


Die Bratwurst-Fans hielten es rund um die Feuerschalen im Hof gut aus.